31|08|17

QUALITÄTSDRUCK MIT VOLLGAS: DIE SPEEDMASTER XL 75

UNSERE NEUE DRUCKMASCHINE HEBT DIE MESSLATTE

 

 

Viele Menschen liegen in den Sommerferien gern entspannt am Strand. Wir nutzten in diesem Jahr die traditionell ruhigere Zeit, um unsere gesamte Produktion auf den Kopf zu stellen – und ganz nebenbei fast 80 Tonnen Stahl zu bewegen. Allein 20 Arbeitstage brauchten wir für den Abbau der alten und den Aufbau der neuen Druckmaschine, 14 weitere Tage, um unsere Drucker intensiv zu schulen und die Maschine zu kalibrieren. Seit Mitte August ist sie nun am Start: die Peak Performance Klasse aus Heidelberg. Wie es im Sommer bei uns aussah und was unsere Mitarbeiter dazu sagen, zeigen wir Ihnen gerne.

Mit der Speedmaster XL 75 haben wir während der letzten drei Jahre den kompletten Austausch aller Druckmaschinen in unserem Haus abgeschlossen. Zugegeben, optisch ist der Wechsel nicht spektakulär. „Stand die nicht schon letztes Mal hier?“, fragte daher auch einer unserer ersten Andruckkunden auf dem Weg zur Maschine. Wir können ihm das nicht verübeln – die gravierenden Veränderungen stecken nicht im Maschinenbau sondern in der Steuerung und Vernetzung der Maschine. So zieren lediglich einige dezente Touchscreens die Maschine, und ein unübersehbar großes Display stellt klar, was in Sachen Automatisierung Sache ist.


ALLES IM BLICK MIT DEM WALLSCREEN XL

Der Hersteller nennt es einen „Hochleistungs-Leitstand“. Dahinter steckt aber deutlich mehr, als wir erwartet hatten. Die „Prinect Press Center XL 2“ Steuerzentrale der Maschine macht den entscheidenden Schritt zur zukunftsweisenden Produktionsphilosophie „Push to Stop“ – also zu vollautomatischen Jobwechseln. Diese Automatismen und ein perfektes Datenmanagement bilden das Fundament für eine effiziente Produktion. Neben der Maschinensteuerung bildet das Farbmessregelsystem Prinect Inpress Control 2 die Basis für ein professionelles Colormanagement.
Die Maschine misst auf jedem einzelnen Druckbogen Farbe und Druckpasser und regelt alle Funktionen stetig und dynamisch bei voller Druckgeschwindigkeit von knapp 5 Bogen pro Sekunde!
So muss die Maschine weder zur Auflagenkontrolle noch zum Einrichten angehalten werden. Praktisch klappt dies zwar nicht bei allen Aufträgen – doch bei den meisten. Für uns ist weitaus wichtiger, dass wir so Farbtoleranzen innerhalb der Auflagen visuell auf Null drücken – Bogen einhundert, eintausend und einhunderttausend sehen absolut gleich aus. Und auch messtechnisch sind die Abweichungen extrem niedrig.


ZUKUNFTSORIENTIERT UND AUF DIE KUNDEN AUSGERICHTET

Eigentlich war die alte Maschine noch gar nicht so alt. Doch manchmal verändern sich schon innerhalb von 6 Jahren die Märkte und Kundenanforderungen. Wir freuten uns daher umso mehr, dass wir die XL 75 komplett frei konfigurieren und dadurch an den Kundenanforderungen ausrichten konnten. Unsere Ziele waren klar gesteckt: höchste Effizienz, maximale Produktivität und beste Qualität. Wir wollten mal wieder alles auf einmal…
Mit der neuen Maschine ist „alles auf einmal“ tatsächlich möglich: Egal ob kleine oder große Auflage, dünnes oder dickes Papier - wir können alles optimal bedrucken und wirtschaftlich produzieren. Das klappt dank höchster Automatisierung und Push to Stop bei Kleinauflagen, sowie hoher Druckgeschwindigkeit bei großen Auflagen.
Mit der neuen XL 75 folgen wir weiterhin unserer Lean & Green Philosophie: »Je effizienter wir arbeiten, desto weniger unnötige Ressourcen verbrauchen wir.« So brauchen wir nun deutlich weniger Papier zum Rüsten der Jobs, weniger Energie durch konstanten Maschinenlauf, weniger Farbe durch intelligentes Farbmanagement. Und nebenbei erzeugen wir weniger Staub in der Maschinenumgebung und sorgen damit für bessere Luft im Drucksaal.

Testen Sie uns: Kommen Sie gerne zum Andruck und sehen Sie sich die XL 75 live an. Mensch und Maschine freuen sich auf Sie!

Diesen Artikel teilen:

Neu:
Viele Drucksachen, wenig Überblick? Wir richten Ihnen Ihr eigenes Druck-
portal ein!

Sie erreichen uns auch bei:

  • Facebook